This website uses cookies. For more information please contact us or consult our privacy policy.

Your binder contains too many pages, the maximum is 40.

We are unable to add this page to your binder, please try again later.

This page has been added to your binder.

Dr. Philipp A. Nagel
Associate
Brüssel +32 2 549 5269 pnagel@cov.com Download V-card

Dr. Philipp A. Nagel ist deutscher Rechtsanwalt und Mitglied der Praxisgruppen Life Sciences und Compliance in Brüssel. Dr. Nagel berät Mandanten aus sämtlichen Bereichen des Gesundheitssektors, insbesondere Unternehmen der Pharmaindustrie sowie Hersteller von Medizinprodukten. Er berät zu allen Fragen des deutschen und europäischen Rechts der Arzneimittel, Medizinprodukte und anderer Gesundheits- und Verbraucherprodukte. Dr. Nagel unterstützt Mandanten auch bei Compliance-Fragestellungen.

Dr. Nagel verfügt außerdem über Expertise in der Betreuung von Mandanten im deutschen und europäischen Marken- und Wettbewerbsrecht sowie in der Betreuung von Mandanten bei Unternehmensübernahmen aus der Sicht des gewerblichen Rechtsschutzes.

  • Beratung von diversen Mandanten zu unterschiedlichen regulatorischen Fragen (z.B. Off-Label Use, Labeling).
  • Betreuung bei Fragen der Bewerbung von Arzneimitteln und Medizinprodukten.
  • Prozessführung vor deutschen Gerichten sowie die Vertretung von Mandanten vor dem Gericht der Europäischen Union.
  • Unterstützung einer Mandantin bei der EU-weiten Zollüberwachung ihrer Produkte.

  • Beratung von unterschiedlichen Mandaten bei der Einführung neuer Produkte in Deutschland und weltwelt aus markenrechtlicher Sicht.
  • Betreuung von Mandanten bei Unternehmensübernahmen und Due Diligence aus Sicht des gewerblichen Rechtsschutzes.

Frühere Tätigkeiten

  • Rechtsanwalt in einer prominenten Boutique-Kanzlei im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes in Deutschland (2013-2015).
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am O´Neill Institute for National and Global Health Law, Georgetown University (2015-2016).
  • Promotionsstipendiat im “Stifterverband der Deutschen Wissenschaft - Arbeitskreis Wirtschaft und Recht”